Besuch unserer Partnerschule aus Lausanne - Erfahrungsbericht einer Koblenzer Schülerin

BildLausanneBesuchhierkleinVom 23. - 28.9. hatte unsere Schule Besuch aus Lausanne. 12 Schülerinnen und Schüler unserer französischsprachigen Partnerschule wurden von Schülerinnen und Schülern unserer 7. und 8. Klassen empfangen.
Hier der Bericht einer unserer Teilnehmerinnen über eine tolle Woche.


Die Austauschschüler kamen am Sonntag, 23.9. am Hauptbahnhof an. Der Sonntag war dafür gedacht, dass die Schweizer ihre Gastfamilien und Austauschpartner besser kennenlernen. Es war ein bisschen merkwürdig, dass ein fast fremdes Mädchen für eine Woche bei einem wohnt. Gleichzeitig war es auch ein sehr spannendes Gefühl, jemanden aus einem anderen Land und einer anderen Kultur kennenzulernen.
Am Montag kamen die Austauschschüler mit zur Schule und waren ein wenig überrascht darüber, dass man bei uns keine elektronischen Geräte (Handy etc.) benutzen darf.
Aber sie haben gesagt, dass es ihnen sehr gefiele, dass unsere Schule so bunt sei.
Am Dienstag haben wir mit Herrn Link und einer Lehrerin aus der Schweiz einen Ausflug in die Stadt unternommen. Als erstes haben wir eine zweistündige Rallye durch die Altstadt gemacht. Wir hatten ca. 12 Aufgaben bekommen und hatten sogar GPS-Geräte.
Danach durften wir essen gehen und sind dann mit der Seilbahn hoch zur Festung gefahren. Oben angekommen sind wir Minigolf spielen gegangen und ca. zwei Stunden später wieder herunter gefahren. Das Minigolfen war sehr lustig, da wir nicht wirklich gut spielen konnten und dadurch sehr lustige Missgeschicke passiert sind. Am Dienstag hat man sich viel besser kennengelernt; nicht nur den eigenen Austauschpartner, sondern auch deren Freunde, und somit wurden auch viele neue Freundschaften geschlossen.
Am Mittwoch sind die Schweizer erneut mit in den Unterricht gekommen und am Nachmittag hat jeder etwas mit dem Austauschpartner unternommen.
Am Donnerstag wurden alle Teilnehmer am Austausch von der 6. Stunde befreit und sind gemeinsam ins Bundesarchiv zum Essen gegangen. Danach wurden wir von Herrn Göderz und Herrn Link mit den Internatsbussen zum Kletterwald Sayn gefahren. Es hat sehr viel Spaß gemacht, da sich am vierten Tag schon ein paar Gruppen gebildet hatten und dementsprechend auch sehr viel gelacht wurde. Wir sind auch in diesen Gruppen geklettert und haben aufeinander aufgepasst und uns gegenseitig geholfen, wenn wir nicht mehr weiterwussten.
Leider kam am nächsten Tag der Abschied! Alle standen mit ihren Austauschpartnern am Haupteingang der Schule und haben sich verabschiedet - auch von den anderen Freunden, die man in dieser kurzen Zeit gefunden hatte.
Es war eine tolle Woche mit tollen Menschen und Erfahrungen. Jeder freut sich schon auf den Gegenbesuch!

Rebeka, 7s

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen