AG Astronomie

astro sternwarte 

Zwischen Galaxien, schwarzen Löchern und Planeten treffen, wir, einige Astronomiebegeisterte, uns einmal pro Woche unter der Leitung von Herrn Herheuser, um die Weiten unseres Universums zu ergründen. Im Fokus steht das Erlernen von Grundlagen der Astronomie durch Beobachtungen des nächtlichen Sternenhimmels. Die besonderen Umstände unseres Hauses ermöglichen uns dies, da wir als einzige Schule in Koblenz über eine Sternwarte verfügen. Außerdem besitzen wir dank einer großzügigen Spende des Fördervereins hochwertiges Equipment.

Dazu zählt unteranderem ein leistungsstarkes, vollautomatisches, 8-Zoll Spiegelteleskop, eine Deep Sky CCD Kamera sowie eine digitale Spiegelreflexkamera. Mit unserer Ausrüstung sind uns bereits atemberaubende Aufnahmen gelungen. Einige dieser Aufnahmen wollen wir euch nicht vorenthalten.

Unser Mond

Der Mond:

Das Bild zeigt unseren ständigen Begleiter am 24.10.12. Zu diesem Zeitpunkt befindet er sich in der Zunahme. Unser Mond umkreist uns in einem mittleren Abstand von ca. 380.000km. Für eine Umrundung benötigt er etwa 27 Tage. Seine Anziehungskraft löst auf der Erde die Gezeiten (Ebbe und Flut) aus. Er ist mit seinem Durchmesser von 3476km einer der größten Monde unseres Sonnensystems.

Außerdem ist der Mond der einzige Himmelskörper, den bisher ein Mensch betreten hat. Am 21. Juli 1969 betrat der US-Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch den Mond.

 

Orionnebel

Der Orionnebel (M42):

Der Orionnebel befindet sich im Sternbild Orion und ist sicher eines der schönsten Objekte unserer Galaxie. M42, wie der Nebel auch genannt wird, ist ca. 1350 Lichtjahre von uns entfernt und kann in unserer Region nur im Winter beobachtet werden. Auch bei besten Bedingungen nimmt man ihn mit dem bloßen Auge nur als kleinen hellen Fleck war. Erst eine Langzeitbelichtung mit unserer Kamera bringt seine wahre Schönheit zum Vorschein. Der Orionnebel ist ein Gebiet, indem neue Sterne geboren werden. Die Farben, die man sehen kann, sind sehr heiße Gase, aus denen neue Sterne entstehen können. Die rote Färbung, die man deutlich erkennen kann, deutet auf heißen Wasserstoff hin.

Wenn wir euer Interesse geweckt haben, dann schaut doch einfach mal bei uns vorbei. Wir freuen uns auf euch!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen