Jugend forscht 2013 - Deine Idee lässt dich nicht mehr los!

Sei es die Entwicklung eines LED-Felgenlichtes für die Sicherheit am Fahrrad, ein computer- gestütztes Mensa-Bestellsystem oder die Antwort auf die Frage: „Hat Wasser ein Gedächtnis?“ All dies sind nur ein paar Beispiele für die vielen Projekte des diesjährigen 26. Regionalwettbewerbs von Jugend forscht in Koblenz, dem wichtigsten Wettbewerb für Jungforscher in Deutschland.  An diesem Wettbewerb nahmen in diesem Jahren auch wir, das sind Leif-Martin Pfirrmann, Gero Grabichler und Nils Radermacher mit den Projekten „Welcher Boden bringt den höchsten Ertrag?“ und „Die Entwicklung eines alternativen Flüssigtreibstoff-Raketentriebwerks“ teil.

Nach fast einem halben Jahr Forschung und Entwicklung war unser großer Tag am 16. Februar 2013 gekommen. Gemeinsam mit 140 anderen Forschern aus Koblenz und Umgebung kamen wir schon früh morgens in der Fach-Hochschule Koblenz zusammen. Nach einem kurzen „Einchecken“ bei der Wettbewerbsleitung begannen wir sofort unsere Stände mit Plakaten, Bildern und den eigentlichen Forschungsobjekten für die große Präsentation ansprechend zu gestalten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Wettbewerbsleiter Dr. Robert Diensberg und einem Gruppenfoto begann der eigentliche Wettbewerb mit den Expertengesprächen. Zwei Stunden besuchten die Expertengruppen, bestehend aus Lehrern, Forschern und Professoren alle Jungforscher. Wir stellten unsere Projekte vor und mussten den Jurymitglieder „Rede und Antwort“ zu all ihren Fragen stehen. Bevor am Nachmittag die Türen für die Öffentlichkeit geöffnet wurden, hatten wir in der Mittagspause auch Zeit die anderen Projektstände zu besuchen und uns dabei mit den Teilnehmern auszutauschen.  Zum Abschluss fand am Abend die große Siegerehrung statt, bei der die Ergebnisse, die sich aus den Expertengesprächen, der Standgestaltung und einer zuvor eingereichten schriftlichen Ausarbeitung zusammensetzten, bekannt gegeben wurden. Alle Teilnehmer erhielten ihre Preise und Urkunden. So endete ein spannender und ereignisreicher Tag, an dem wir vielen Besuchern und Experten unsere Forschungsarbeit vorstellen, dem ein oder anderen etwas beibringen konnten, aber auch selber noch einiges gelernt haben.

© Nils Radermacher, Jgst. 12

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen