Gedenkstunde für Opfer von Krieg und Gewalt

Rebeka Akacz und Jan Niklas Samtleben mit Gedichten beim Koblenzer Volkstrauertag

Unsere Oberstufenschülerin Rebeka Akacz (MSS 11) und unser Oberstufenschüler Jan Niklas Samtleben (MSS 12) trugen am Sonntag, 13.11.2022, in der Friedhofskapelle auf dem Hauptfriedhof am Hüberlingsweg mit ihren Gedichten zum Programm des Koblenzer Volkstrauertages bei. Neben dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, David Langner, und dem Generalarzt Dr. Stefan Kowitz, als Standortältester von Koblenz und Lahnstein, war auch das Sinfonieorchester der Musikfreunde St. Beatus an dem Gedenken beteiligt. In diesem Zusammenhang wurde nicht nur der Opfer der beiden Weltkriege und der zahlreichen Toten der aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen gedacht, sondern auch ganz besonders der Ukrainekonflikt angemahnt. Mit bestärkenden Worten, dass die Demokratie bereit sei, für ihre Werte und Überzeugungen einzutreten, unterstrich der Oberbürgermeister den entschlossenen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Im Anschluss an die Zeremonie fand am Ehrenmal am Pulverturm eine Kranzniederlegung statt. Abgeschlossen wurde der Volkstrauertag auf dem Hauptfriedhof mit einer Gedenkminute im kleineren Kreis an einem Grab eines in Afghanistan getöteten Soldaten.

Die vorgetragenen Gedichte von Rebeka und Jan Niklas:

Für Aysa (@wortgewand.t)

Du gingst fort
Flohst vor der Homophobie
Aus Nischni Nowgorod
Weit weg nach Kiew

Du gingst vor
Zum U-Bahnhof Dorohozhychi
Am 1. März, als am Fernsehturm
Eine Rakete explodiert

Du gingst fort
Und ich stehe hier
Mit lauter Wut
Still paralysiert

Du gingst vor
Und bleibst bei mir
Mit all deinem Mut
Vergess´ ich Dich nie

Paket (@anke_laufer)

Zweihundert Wegwerftaschentücher
Babynahrung in einundzwanzig Gläschen
Zweitausendsiebenhundertfünfzig Gramm Babymilch
Und Schmelzflocken, zum Anrühren
Zehn Paar Kinderhandschuhe
Auch Zahnbürsten, Tampons, Kekse und Decken
Fünfzehn Meter Wundpflaster und Fixierbandagen
Einunddreißig Wundverbände, steril
Dreiunddreißig Schachteln Streichhölzer und
Zweiundzwanzig Kerzen gegen die Dunkelheit