Ready Steady Go!  – Spannende Sportprojekte bei spanischem Wetter

Das Erasmusprojekt der englischen, spanischen und deutschen Schule fand seinen Abschluss Mitte Juli in Koblenz. Die Engländer wurden am Mittwoch, den 13. Juli von ihren Gastfamilien am Koblenzer Hauptbahnhof in Empfang genommen und abends kulinarisch verwöhnt. Am Donnerstag besuchten sie zunächst die Schule und erhielten dann von zwei deutschen SchülerInnen eine theoretische Einführung in den Fechtsport. Der Theorie folgte dann auf dem Oberwerth unter der Leitung von Frau Mitnacht auch ein Praxisteil, den alle begeistert mitmachten.

Am Freitag nahmen die englischen AustauschschülerInnen zunächst wieder am Unterricht teil, bis es nach der dritten Stunde mit dem Bus zum Salto ging. Dort wurden sowohl der Ninja-Parcour als auch die vielfältigen Trampoline und anderen Sportspiele ausprobiert. Die Gruppe wanderte danach bei schönstem Sommerwetter zum Stattstrand, wo die SUP-Station Koblenz sowohl eine deutsche als auch eine englische Einführung in den Trendsport gab. In gemischten Gruppen ging es dann für die ersten Versuche aufs Wasser. Schon bald lieferten sich die SchülerInnen beider Schule Rennen und kleine Wasserkämpfe. Ein Eis und ein kühles Getränk kamen da in der Pause genau richtig. Das Wochenende verbrachten alle in ihren Gastfamilien und berichteten im Anschluss von spannenden Ausflügen und ereignisreichen Tagen.

Am Montag durften auch die ehemaligen Teilnehmer der 10. Klasse mit nach Köln fahren, da sie 2020 auf diesen Ausflug verzichten mussten. In Köln spazierte die große Gruppe zum Sportmuseum, wo sie eine abwechslungsreiche einstündige Führung bekam. Danach bestand die Möglichkeit, die verschiedenen Sportstationen im Museum auszuprobieren oder einfach noch durch die Ausstellung zu streifen. Nach etwas Freizeit in der Kölner Innenstadt ging es dann über die Hohenzollernbrücke zum Kölner Triangle, wo sowohl Deutsche als auch Engländer den Blick über die Stadt genießen konnten. Aufgrund der großen Hitze musste der fest eingeplante Sporttag des Gymnasiums am Dienstag kurzfristig abgesagt werden. Die betreuenden Lehrkräfte des Erasmus-Austausches, Frau Caesar und Herr Beck, planten kurzfristig um und so ging es für alle am Dienstag statt auf den Sportplatz ins Winninger Schwimmbad. Dort standen nehmen Schwimmen und Sprüngen vom Sprungturm lustige Wasserspiele auf dem Programm. Die Deutschen sorgten zudem für ein abwechslungsreiches Picknick. Am Mittwoch besuchten die Engländer noch die Koblenzer Innenstadt, bevor sie sich wieder auf den Weg zurück nach Sheffield machten. Der Austausch wurde komplett von den Fördermitteln des Erasmus+-Programmes finanziert.