Corona durchkreuzt den Traum von Berlin – Leichtathleten holen Bronze im Landesfinale Jugend trainiert für Olympia

Nachdem die Leichtathletikteams des Gymnasiums auf der Karthause im Regionalentscheid drei erste Plätze eingefahren hatten, ging es für die Jungen und Mädchen der WK II in der vorletzten Schulwoche nach Konz zum Landesfinale. Dem Sieger winkte ein Ticket zum Bundesfinale in Berlin im September. Jedoch mussten beide Teams auf sehr wichtige Leistungsträger verzichten, die sich nach den Klassenfahrten in der Vorwoche in Corona-Quarantäne befanden. Ebenso fehlte krankheitsbedingt Herr Beck, so dass Frau Caesar die Mannschaften alleine begleiten musste. Die Stimmung der teils improvisierten Teams war dennoch gut und viele Athleten brachten bei tropischen Temperaturen sehr gute Leistungen. So gewann Jamell Luthardt (10s) den Weitsprung mit starken 5,97 m, wobei er zum ersten Mal die neu angeschafften Spikes trug, welche ihn ebenso wie Dennis Tkatschenko (10b) in 12,29 sec über die 100m-Ziellinie und somit zum gemeinsamen fünften Platz im Sprint brachten. Oscar Greening (10b) konnte mit 1,64 m eine neue Bestleistung im Hochsprung aufweisen. Philipp Porz (MSS 11) musste sich im Kugelstoßen mit 11,44 m nur ganz knapp geschlagen geben. Lukas Helf und Hendrik Hildesheim (beide MSS 11) dominierten den Speerwurf der Jungen mit 41,56m bzw. 40,82m deutlich. Mit insgesamt 7607 Punkten konnten sich die Jungen dann über die Bronzemedaille freuen. Bei den Mädchen stieß Luisa Sulzbacher (MSS 11) die Kugel über 10 Meter weit, was ihr den dritten Platz einbrachte. Im Weitsprung  (4,62m) sowie im Speerwurf (hinter ihrer Teamkameradin Jule Perscheid (MSS 11)) wurde sie ebenfalls Dritte. Sina Labowski (MSS 11) sprintete in 13,91 sec über 100 m auf den fünften Platz. Leni Morschhäuser (9s) konnte ihre 800m-Zeit aus dem Regionalentscheid noch einmal verbessern und benötigte nur 2:38,26, was Rang Drei bedeutete.

Insgesamt mussten die Mädchen sich mit dem vierten Platz zufriedengeben, was in Anbetracht der fehlenden Leistungsträger eine gute Leistung war. Im nächsten Schuljahr beginnt das Training für die Leichtathleten schon nach den Sommerferien in der neuen Ready Steady Go-AG, die voraussichtlich jeden Mittwoch nach der sechsten Stunde unter der Leitung von Herrn Beck und Frau Caesar stattfinden wird.